NUTZUNGSBEDINGUNGEN  (MOBILE GAMES)

Vorbemerkung

Die 231 Play GmbH, Torstraße 231, 10115 Berlin (nachfolgend: "231 Play") entwickelt und stellt Computerspiele für mobile Endgeräte (nachfolgend: "Mobile Games") über App-Stores ausschließlich für Privatpersonen (nachfolgend "Nutzer") zur Verfügung. Für die Nutzung dieser Mobile Games gelten die folgenden Bedingungen:

1.    Anwendungsbereich

1.1    Diese Nutzungsbedingungen finden ergänzende Anwendung zu den von Apple (als Betreiberin des iTunes-Stores), Google (als Betreiberin des Google Play Stores) oder anderer vergleichbarer Anbieter (nachfolgend zusammengefasst: "App-Store-Betreiber") bereitgestellten Nutzungsbedingungen. Im Falle eines Widerspruches gehen die vorliegenden Nutzungsbedingungen denen der App-Store-Betreiber im Hinblick auf das Verhältnis zwischen 231 Play und dem jeweiligen Nutzer vor. Die App-Store-Betreiber sind berechtigt, die sich aus den vorliegenden Nutzungsbedingungen gegenüber den Nutzern ergebenden Rechte unmittelbar gegenüber diesen geltend zu machen.

1.2    Diese Nutzungsbedingungen gelten ab dem 01.06.2016 und werden automatisch in den Vertrag über die Nutzung eines Mobile Games zwischen dem Nutzer und 231 Play (nachfolgend: "Nutzungsvertrag") einbezogen. Mit jedem Herunterladen oder Zugriff auf ein Mobile Game von 231 Play verpflichtet sich der Nutzer diese Nutzungsbedingungen einzuhalten.

2.    Leistungsbeschreibung; Kosten

2.1    Für die Nutzung der Mobile Games muss der Nutzer das jeweilige Mobile Game auf ein entsprechendes Endgerät herunterladen und installieren. Informationen über den Ablauf, die Funktionen und Features sowie eine Beschreibung oder Anleitung für die angebotenen Mobile Games stellt 231 Play in den App-Stores (Apple App Store, Google Play Store, Amazon App Store) den Nutzern zur Verfügung. 

2.2    Das Herunterladen, die Installation und Nutzung der Mobile Games von 231 Play ist kostenlos. Im Rahmen der Nutzung der Mobile Games können Nutzer freiwillig virtuelle Währungen (z.B. Münzen, Goldmünzen, Goldoder Punkte), virtuelle Gegenstände (z.B. Juwelen, Diamanten oder Taler) sowie „virtuelle In-Game Gegenstände oder Dienste (z.B. PowerUps, Boosts, oder andere Spieleinheiten) – (insgesamt nachfolgend zusammengefasst: "virtuelle Güter"), kostenpflichtig erwerben (siehe Ziffer 5). 

3.    Mindestalter

Die Nutzung der Mobile Games von 231 Play ist erst ab einem Mindestalter von 14 Jahren erlaubt. Nutzer unter 18 Jahren benötigen die Erlaubnis ihrer Eltern oder ihrer Erziehungsberechtigten, um die Mobile Games von 231 Play entsprechend dieser Nutzungsbedingungen nutzen zu dürfen. 231 Play ist berichtigt einen geeigneten Nachweis bezüglich Alter, Identität und Erlaubnis der Eltern von dem Nutzen zu fordern. 

4.    Facebook Connect

231 Play stellt dem Nutzer optional die Möglichkeit zur Verfügung sich im Rahmen des Mobile Games über Facebook Connect mit seinem Facebook-Account anzumelden, um sich mit bei Facebook befreundeten Nutzern auszutauschen und Spielstände zu vergleichen. Die hierfür erforderlichen Daten werden aus dem Facebook-Account des Nutzers übertragen

5.    Virtuelle Güter

5.1    Im Rahmen der Nutzung der Mobile Games können Nutzer virtuelle Güter (Ziffer 2.3) kostenpflichtig erwerben. Die angegebenen Preise für virtuelle Güter sind einschließlich der jeweiligen Mehrwertsteuer angeführt. Die Zahlungsmöglichkeiten für virtuelle Güter richten sich nach dem jeweiligen App-Store, auf der der Nutzer das virtuelle Gut erwirbt. Der Erwerb von virtuellen Gütern ist nur bei dem jeweiligen App-Store zulässig, bei dem der Nutzer das Mobile Game heruntergeladen hat.

5.2    Bei dem Erwerb von virtuellen Gütern erwirbt der Nutzer ein beschränkt persönliches und nicht übertragbares Recht zur Nutzung des erworbenen virtuellen Gutes als Feature in dem jeweiligen Mobile Game, indem der Nutzer das virtuelle Gut erworben hat. Der Nutzer erwirbt kein Eigentum an dem virtuellen Gut. Virtuelle Güter können nicht auf einen anderen Nutzer oder auf ein anderes Mobile Game übertragen werden. Das Nutzungsrecht endet mit dem Verbrauch des erworbenen Gutes oder mit Beendigung der Nutzung des Mobile Games.

5.3    Ein Umtausch von virtuellen Gütern ist nach dem Erwerb ausgeschlossen. Hiervon bleibt das Recht des Nutzers zum Widerruf unberührt (Ziffer 5.4).

5.4    Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. 

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. 

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (231 Play GmbH & Co KG, Torstraße 231, 10115 Berlin, Telefon: 030 91512796 und E-Mail-Adresse: support@231play.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Besondere Hinweise

Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Verbraucher dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Unternehmer verliert.

ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG

6.    Kommunikation; User-Generated-Content

6.1    Im Rahmen der Nutzung der Mobile Games kann es zu einem kommunikativen Austausch zwischen den Nutzern kommen. Der Nutzer verpflichtet sich, geltendes Recht sowie alle Rechte Dritter zu beachten. Insbesondere ist dem Nutzer Folgendes untersagt:

  • beleidigende oder verleumderische Inhalte Personen oder Unternehmen gegenüber zu verwenden; 
  • pornografische, gewaltverherrlichende, missbräuchliche, sittenwidrige oder Jugendschutzgesetze verletzende Inhalte zu verwenden, oder Bewerbungen, Angebote und/oder Vertrieb von pornografischen, gewaltverherrlichenden, missbräuchlichen, sittenwidrigen oder Jugendschutzgesetze verletzenden Waren oder Dienstleistungen zu verbreiten; 
  • Verwendung von gesetzlich (z.B. durch das Urheber-, Marken-, Patent-, Geschmacksmuster- oder Gebrauchsmusterrecht) geschützten Inhalten, ohne dazu berechtigt zu sein, oder Bewerbung, Angebot und/oder Vertrieb von gesetzlich geschützten Waren oder Dienstleistungen, ebenfalls ohne dazu berechtigt zu sein; 
  • Vornahme oder Förderung wettbewerbswidriger Handlungen, einschließlich progressiver Kundenwerbung (wie Ketten-, Schneeball- oder Pyramidensysteme); oder
  • Verletzung von fremden Datenschutzrechten sowie persönlichkeitsbezogenen Bildrechten.

6.2    Im Rahmen der Erstellung eigener Inhalte durch den Nutzer, wie z.B. Texte, Bilder oder Daten (nachfolgend "user-generated-content"), räumt der Nutzer 231 Play unentgeltlich das nicht-ausschließliche, zeitlich, geographisch und inhaltlich unbeschränkte, übertragbare und unterlizensierbare Recht ein, user-generated-content für die Zwecke der in dem Mobile Game vorgesehenen Funktionalitäten zu verwerten, insbesondere user-generated-content – je nach Ausgestaltung des Mobile Games und den Eingaben des Nutzers – ausgewählten Personen oder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen sowie – soweit erforderlich – zu speichern, zu vervielfältigen und zu bearbeiten.

6.3    231 Play übernimmt keine Haftung für user-generated-content, die im Rahmen der Dienste von 231 Play genutzt werden können und macht sich diese ausdrücklich nicht zu eigen. 231 Play haftet nicht für die Fehlerfreiheit und Vollständigkeit von user-generated-content.

6.4    Der Nutzer stellt sicher, dass er berechtigt ist, 231 Play die oben genannten Rechte (siehe Ziffer 4.3) einzuräumen, und dass der user-generated-content (z.B. durch seinen Inhalt, seine optische Aufmachung oder den verfolgten Zweck) nicht gegen gesetzliche Vorschriften oder die guten Sitten verstößt.

6.5    Der Nutzer haftet bei der von ihm zu vertretenden Verletzung von Rechten Dritter gegenüber diesen selbst und unmittelbar. Bei begründeten Ansprüchen Dritter gegenüber 231 Play aufgrund einer solchen Verletzung ist der Nutzer verpflichtet, 231 Play vollumfänglich von der Haftung freizustellen, sofern er nicht nachweist, dass er die schadensursächliche Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat.

7.    Nutzerverhalten

7.1    Der Nutzer darf die Mobile Games nur gemäß dieser Nutzungsbedingungen für seine persönliche Nutzung herunterladen und spielen. Die Nutzung der Mobile Games ist ausschließlich auf den von 231 Play vorgesehenen Endgeräten zulässig.

7.2    Der Nutzer darf die Mobile Games von 231 Play weder verändern, noch in den Spielablauf eingreifen. Angriffe oder Manipulationen jeglicher Art auf die Software, Backends oder Netzwerke sind untersagt. Insbesondere ist dem Nutzer verboten:

  • Hacks, Cheats, Exploits oder andere unzulässige Anwendungen, Hilfsmittel oder Befehle zu erstellen, anzubieten oder zu verwenden, die auf das Mobile Game oder den Spielablauf ändern oder technische Schutzvorkehrungen umgehen;
  • die Mobile Games zu dekompilieren, zu disassemblieren oder rückzuentwickeln;
  • Schadsoftware (z.B. Viren, Würmer, trojanische Pferde, Hoaxes, Dialer) herzustellen, anzubieten oder zu verwenden;
  • die Mobile Games oder virtuellen Güter auf anderen als von uns autorisierten Wegen anzubieten, zur Verfügung zu stellen oder zu beziehen;
  • 231 Play oder andere Services oder Nutzer auszuspionieren oder unbefugt Daten zu sammeln;

7.3    Jeder Verstoß gegen Ziffer 6.2 berechtigt 231 Play zur sofortigen Sperre sowie Kündigung des Nutzungsvertrags (Ziffer 7) und kann zivil- und strafrechtlich verfolgt werden. 

7.4    Der Nutzer ist verpflichtet im Rahmen der Bereitstellung der Mobile Games alle von 231 Play abgefragten Informationen oder Daten vollständig und richtig anzugeben sowie auf dem aktuellen Stand zu halten. 

8.    Sanktionen

Im Falle eines Verstoßes des Nutzers gegen diese Bestimmungen kann 231 Play Sanktionen gegen den Nutzer verhängen. Bei der Auswahl der zu verhängenden Sanktionen wird 231 Play die berechtigten Interessen des betroffenen Nutzers in die Entscheidung einbeziehen und unter anderem auch berücksichtigen, ob ein nur unverschuldetes Fehlverhalten vorliegt oder der Verstoß schuldhaft begangen wurde. 231 Play kann die folgenden Maßnahmen und Sanktionen je nach Schwere des Fehlverhaltens des Nutzers verhängen:

  • Verwarnung eines Nutzers, 
  • teilweises und vollständiges Löschen von Inhalten eines Nutzers,
  • Beschränkung der Nutzung der Mobile Games von 231 Play,
  • vorrübergehende Sperrung eines Nutzers, 
  • endgültige Sperrung eines Nutzers und Kündigung (Ziffer 10) des Nutzungsvertrags. 

9.    Bereitstellung der Mobile Games

9.1    231 Play räumt den Nutzern ein nicht-ausschließliches, nicht-übertragbares, nicht-unterlizenzierbares, beschränktes Nutzungsrecht ein, die Mobile Games auf ein hierfür vorgesehenes Endgerät herunterzuladen und entsprechend dieser Nutzungsbedingungen zu spielen.

9.2    Der Nutzer hat selbst für eine ausreichende Internetanbindung zu sorgen. Der Nutzer ist auch für die Einhaltung der für die Nutzung der Mobile Games erforderlichen Systemvoraussetzungen verantwortlich, insbesondere auf das von ihm genutzte Betriebssystem.

9.3    231 Play strebt eine umfassende Verfügbarkeit der angebotenen Mobile Games an. Ein Anspruch auf eine jederzeitige Verfügbarkeit kann jedoch nicht gewährt werden. 231 Play behält sich insbesondere vor, den Zugang zu den Mobile Games oder deren Nutzungsmöglichkeit zeitweilig vollständig oder teilweise zu beschränken, wenn dies im Hinblick auf Kapazitätsgrenzen, die Sicherheit oder Integrität der Server oder zur Durchführung technischer Maßnahmen erforderlich ist und dies der ordnungsgemäßen oder verbesserten Einbringung der Leistung dient. 

9.4    231 Play ist berechtig zur Verbesserung der Sicherheit, der Stabilität und Kompatibilität das Mobile Game durch Updates automatisch zu aktualisieren. Hierfür ist 231 Play berechtigt, auf die heruntergeladene und auf dem Endgerät installierte Version des Mobile Games zuzugreifen.

9.5    231 Play ist nicht verpflichtet, Updates, Upgrades oder ältere Versionen für die Mobile Games bereitzustellen oder die Mobile Games in sonstiger Weise an etwaige Veränderungen von Hard- und/oder Software anzupassen. 

10.    Haftung

Bei einer grob fahrlässigen Schadensverursachung durch einen Erfüllungsgehilfen, sowie bei jeder leicht fahrlässigen Schadensverursachung haftet 231 Play nur im Falle der Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung den Vertrag prägt und auf die der Nutzer vertrauen darf sowie begrenzt auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden. Dies gilt weder bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit noch in Fällen zwingender Haftung.

11.    Vertragslaufzeit; Kündigung; Einstellung

11.1    Der Nutzungsvertrag läuft auf unbestimmte Zeit.

11.2    Beide Parteien sind berechtigt, den Nutzungsvertrag jederzeit, mit einer Kündigungsfrist von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen per E‑Mail oder Brief zu kündigen. Der Nutzer kann den Nutzungsvertrag mit sofortiger Wirkung kündigen, indem er das Mobile Game von seinem Endgerät löscht.

11.3    Beide Parteien können den Nutzungsvertrag aus wichtigem Grund fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund ist insbesondere bei einem schweren Verstoß des Nutzers gegen diese Nutzungsbedingungen gegeben. Ein schwerer Verstoß liegt insbesondere bei einem Verstoß des Nutzers gegen Ziffer 6.2 oder Ziffer 5.1 vor.

11.4    Nach der Kündigung ist 231 Play berechtigt alle Daten des Nutzers (wie z.B. Score, Level oder Spielfortschritt) in Bezug auf das Mobile Game vollständig und unwiderruflich löschen. 

12.    Änderung der Nutzungsbedingungen

231 Play behält sich das Recht vor, diese Nutzungsbedingungen jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern, es sei denn, das ist für den Nutzer nicht zumutbar. 231 Play wird den Nutzer über Änderungen der Nutzungsbedingungen rechtzeitig benachrichtigen. Widerspricht der Nutzer der Geltung der neuen Nutzungsbedingungen nicht innerhalb von vier Wochen nach der Benachrichtigung, gelten die geänderten Nutzungsbedingungen als vom Nutzer angenommen. 231 Play wird den Nutzer in der Benachrichtigung auf sein Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen. Im Falle des Widerspruchs des Nutzers ist 231 Play zur Kündigung (Ziffer 11) berechtigt. 

13.    Schlussbestimmungen

13.1    Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. 

13.2    Zum Zwecke der Vertragserfüllung und Ausübung der aus dieser Erklärung erwachsenden Rechte kann sich 231 Play Dritter, insbesondere verbundener Unternehmen, bedienen. 231 Play ist zudem berechtigt, seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertragsverhältnis teilweise oder im Ganzen auf einen Dritten zu übertragen.

13.3    Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise nichtig oder unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle von nicht einbezogenen oder unwirksamen Allgemeinen Geschäftsbedingungen tritt das Gesetzesrecht (§ 306 Abs. 2 BGB). Im Übrigen werden die Parteien anstelle der nichtigen oder unwirksamen Bestimmung eine wirksame Regelung treffen, die ihr wirtschaftlich möglichst nahe kommt, soweit keine ergänzende Vertragsauslegung vorrangig oder möglich ist.

Berlin, August 11, 2016